,

Frühlingserwachen:
Drei Tipps für Natur- und Sportliebhaber

Nach einem langen Winter sehnen sich Körper und Geist nach Sonne und sportlichen Erkundungstouren in einer zu neuem Leben erwachten Natur. Wir zeigen Kurzentschlossenen, wo sich der Frühling derzeit von seiner schönsten Seite zeigt.


Tulpenblüte in Holland

Von Mitte April bis Anfang Mai stehen die Tulpenfelder Hollands in voller Blüte. Als Ausgangspunkt eines besonderen Naturerlebnisses eignet sich beispielsweise der Ort Noordwijk bzw. Noordwijkerhout mitten im Bollenstreek. Hier befindet man sich inmitten zahlreicher Tulpenfelder, die leicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden können. Da Noordwijk nah an der Nordsee liegt, können zwischendurch romantische Strandspaziergänge unternommen werden.

Vom Wasser aus lassen sich die Tulpenfelder ebenfalls mit kleinen Motorbooten bestaunen, die ohne Führerschein stundenweise oder pro Tag gemietet werden können. Alternativ kann der Hollandreisende auch auf einem traditionellen Segelschiff anheuern und sich bei Landgängen an verschiedenen Orten von der Farbvielfalt der Tulpen in den Bann ziehen lassen. Ein Besuch des Frühlingsparks in Keukenhof, nur ca. eine Stunde von Amsterdam entfernt, ist bis zum 21. Mai 2017 ebenfalls sehr lohnenswert und lockt jedes Jahr mehr als eine Million Blumenliebhaber aus aller Welt an.


Sport mit Bergpanorama am Gardasee

Bei angenehmen Frühlingstemperaturen kommen insbesondere Biker und Wanderer oberhalb des Gardasees auf ihre Kosten. Sie treffen sich zu einer Zeit, wenn noch längst nicht alle Cafés und Restaurants am See geöffnet sind. Ihr Treffpunkt ist meist der Ort Riva del Garda am nördlichen Ufer des Lago di Garda. Von hier aus geht es dann allein oder in der Gruppe zu Wanderungen oder Mountainbike-Touren. Wanderer kommen insbesondere im östlich des Gardasees gelegene Monte-Baldo-Massiv auf ihre Kosten, während der Tremalzo-Pass am Westufer eine Herausforderung für jeden Berg- und Radsportfan ist. Das Monte-Baldo-Massiv bietet weitreichende Wanderwege mit Klettersteigen auf über 2.000 Metern Höhe. Zu Fuß oder auf dem Fahrrad geht es jeweils vorbei an einer fast exotisch anmutenden Parkflora, alpinen Rasen- und Geröllfluren, Olivenhainen, Magnolien, Orchideen, Edelkastanien und Hopfenbuchen. Jedes Mal mit dabei, ein atemberaubendes Panorama. Ein Tipp für Botaniker: Der geschützte Osthang des Monte Baldo ist eine wahre Fundgrube, denn nur hier wachsen und gedeihen Pflanzenarten, die nirgends mehr in Europa vorkommen.

 

Natur-Refugium Madeira

Die Insel Madeira bietet gerade einmal 740 Quadratkilometer Fläche und liegt inmitten des Atlantiks. Sie ist ein einzigartiges Natur-Refugium mit Küstenstreifen und steilen Berghängen. Zwei Drittel der Insel stehen unter Naturschutz und beherbergen unter anderem den größten Lorbeerwald der Welt. Das ganze Jahr über laden angenehme, frühlingshafte Temperaturen zu Aktivitäten unter freiem Himmel ein. Sie sind ideal für Wanderungen oder ausgedehnte Fahrradtouren. Ein beliebter Ort für Mountainbiker ist der Bike-Park in Porto Moniz. Doch auch Wanderer kommen voll auf ihre Kosten, da man hier sowohl die Küste als auch das Hochland und seine Natur erkunden kann. Zu den beliebtesten Wanderwegen gehören jedoch die Pfade entlang der Bewässerungskanäle, der so genannten „Levadas“. Sie durchziehen die ganze Insel und führen zu den schönsten Orten der Insel. Ein weiteres Highlight ist das Blumenfest „Festa da Flor“ zur traditionellen Begrüßung des Frühlings. Es findet in diesem Jahr vom 4. bis zum 21. Mai statt und verwandelt die Insel in ein farbenfrohes Blumenmeer. Die Städte werden in dieser Zeit bunt geschmückt, Kleider aus Blumen werden vorgeführt und es finden Straßenumzüge mit vielseitig verzierten Umzugswagen statt, die an den brasilianischen Karneval erinnern.