Die spektakuläre Aussicht, eine hochkarätige Sammlung südafrikanischer Kunst, ein preisgekrönter, umfangreicher Weinkeller und eine kreative, authentische Genuss-Küche, sowie der exzellente, individuelle Service machen das Ellerman House zu einer der exklusivsten und besten Adressen in Südafrika.

Heike Neuenburg

Tipp der Redaktion

In der Galerie des Ellerman House lohnt es sich in die Bildbände von Thomas Bowler und William Kentridge zu schauen oder die Comics von Anton Kannemeyer auf sich wirken lassen – vielleicht bei einem Glas Nederburg Cabernet Sauvignon.

Ein Zimmer mit Meerblick sollte jedoch mit zum Pflichtprogramm Ihrer Reise gehören.

Kontakt

Ellerman House

180 Kloof Road
Bantry Bay, 8005, Cape Town
Südafrika

Tel.: +27 21 430 3200
Fax: +27 21 430 3215

info(at)ellerman.co.za

Ellerman House – Kapstadt | Südafrika

Aufwachen mit dem Rauschen des Meeres. Schon zum Frühstück liegt uns Kapstadt zu Füßen. Auf einer Anhöhe im Kapstädter Nobelvorort Bantry Bay liegt das Ellerman House in exponierter Lage mit freien Blick auf den Atlantik und die berühmt-berüchtigte Insel Robben Island. Bis zum Clifton-Beach sind es nur wenige Minuten. Auch das Stadtzentrum sowie die Victoria & Alfred Waterfront liegen gerade einmal zehn Minuten entfernt. Einst herrschaftliche Sommerresidenz des englischen Lords und Reeders Sir John Ellerman und seiner Frau, wurde das Haus im Edwardian Stil mit eleganten Lounges und Speisezimmern, Bibliothek und schattigen Veranden, 1992 in ein kleines, exklusives Privathotel umgewandelt.

Zehn Suiten und zwei Villen: Leidenschaft für das Besondere
Das Ellerman House hat gerade einmal zehn individuell ausgestattete Zimmer, sowie die berühmte Ellerman Suite und zwei luxuriöse Spa-Suiten. Das Interieur ist ein gekonnter Stilmix aus der Jahrhundertwende, gepaart mit modernem Design und zeitgenössischer südafrikanischer Kunst. Auf dem weitläufigen Grundstück mit üppiger Kap-Vegetation hat der Eigentümer und ehemalige Banker Paul Harris zwei weitere moderne Villen mit viel Glas bauen lassen, die den lässig-luxuriösen Beach Lifestyle des Nobelviertels Bantry Bay versprühen: Drei Schlafzimmer, großer Wohnbereich, private Terrassen, eigener Infinity-Pool, Kino, Spa, privater Koch und Serviceteam. Wo immer man sich im Haus aufhält, fühlt man sich als Teil der grandiosen Aussicht. Die Balustraden aus Spezialglas haben kein Geländer, gewähren grenzenlose Ausblicke auf den Atlantik. Alles ist minimalistisch, hell, transparent. Die Architekten von GAPP Architects and Urban Designers haben damit einen spannenden Kontrast zwischen Tradition und Moderne geschaffen. Ein lockeres, privates Ambiente prägt den charmanten Charakter des Ellerman House, in dem man sich mehr wie bei Freunden als in einem Hotel fühlt.

Gourmetküche, Weingalerie und ein kompetenter Concierge-Service
Auch beim Essen steht der Gast im Mittelpunkt und kann entscheiden, worauf er oder sie gerade Lust hat. Täglich wechselt das Menü. Die kreative Küchenchefin Veronica Hibbert, die bereits im berühmten Mount Nelson Hotel ihre Kochkunst unter Beweis stellte, ist ständig im Dialog mit den Gästen. Die Küche des zu Relais & Chateaux gehörenden Hauses besticht durch die hohe Qualität der Produkte, ist authentisch, frisch und regional.
Ganz neu hingegen ist die Weingalerie des Hauses – ein Kunstwerk für sich. Hier trifft Wein auf Design. Auf über 200 Quadratmetern lagern 7.500 Flaschen aus etablierten und jungen, innovativen Weingütern des Landes.
Der exzellente, sehr persönliche Service tut ein Übriges, sich rundherum wohl zu fühlen. Gratis Wäscheservice, frische Eiswürfel für die kostenlosen Getränke in der Zimmer-Bar, jederzeit in der Pantry frisch zubereitete Snacks, selbst gebackene Kekse, Törtchen, Früchte, ein kompetenter Concierge-Service – kaum ein Wunsch bleibt unerfüllt.

Beeindruckende Privatsammlung südafrikanischer Kunst
Kulturinteressierte bekommen im Ellerman House mit der umfangreichen, hochkarätigen Privat-Sammlung des Eigentümers Paul Harris südafrikanische Kunst auf dem Silbertablett serviert. Nicht nur in den öffentlichen Bereichen der Villen, im Spa, den Zimmern und Suiten – Kunst und Skulpturen, wohin man schaut. Selbst über der Badewanne im Bad hängen wertvolle Bilder. Eine eigene Galerie, unterhalb des solarbeheizten Pools im Garten, gibt mit wechselnden Ausstellungen zusätzlich faszinierende Einblicke in die lebhafte, vielfältige südafrikanische Kunstszene. Willem Boshoff’s Werk „Prison Hacks. Nelson Mandela“ erzeugt Gänsehautfeeling. Das Kunstwerk, eine 1,34 Meter mal ein Meter große Tafel aus schwarzem Granit mit 9.377 eingeritzten Strichen, die die 9.377 Tage symbolisieren, die Mandela im Gefängnis auf Robben Island verbrachte, ist am Eingang zur Galerie so genial platziert, das sich im polierten Stein die Insel Robben Island widerspiegelt.