Es ist die Lage, die das Qasr AL Sarab inmitten der größten Sandwüste der Welt zu etwas Besonderem macht. Hier kann man die Faszination Wüste hautnah erleben. „Ich habe einige der großartigsten Landschaften der Erde gesehen. Aber keine dieser Gegenden hat mich jemals so angerührt wie die Wüsten Arabiens“, stellte schon der britische Forscher und Abenteurer Wilfred Thesiger fest.

Heike Neuenburg

Tipp der Redaktion

Auch wer kein Frühaufsteher ist, sollte unbedingt einmal morgens die Dünenwanderung zum Sonnenaufgang mitmachen – ein absolut unvergessliches Erlebnis. Und auf keinen Fall die Kamera vergessen, denn ein Foto vom Sonnenaufgang in der Wüste ist das ultimative Souvenir.

Kontakt

Qasr Al Sarab Desert Resort

Abu Dhabi | Vereinigte Arabische Emirate

Tel.: +971 (0)2 886 2088

infoqas(at)anantara.com

Qasr Al Sarab Desert Resort by Anantara | Abu Dhabi

Die Liwa Oase liegt 200 Kilometer südwestlich von Abu Dhabi City und gilt als das Tor zur Wüste Rub al-Chali, übersetzt das „Leere Viertel“. Der Oasengürtel am Nordrand der Wüste erstreckt sich in einem großen Bogen rund hundert Kilometer von West nach Ost und ist die ursprüngliche Heimat der heutigen Herrscherfamilien von Abu Dhabi und Dubai. Die endlose Weite des größten zusammenhängenden Sandmeeres der Welt mit ihren rotbraunen Dünen ist so unfassbar schön und beeindruckend, dass auch die Macher des letzten Star Wars-Films „Das Erwachen der Macht“ die grandiose Kulisse für ihre Dreharbeiten nutzten. Inmitten dieser faszinierenden Landschaft ist eines der spektakulärsten Hotels des Emirats zu finden: das Qasr Al Sarab. Zu verdanken ist es Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, dem Herrscher von Abu Dhabi. Gemanagt wird das Luxusresort von der thailändischen Anantara-Gruppe, die zu Minor International (MINT) gehört. Knapp zwei Stunden dauert die Fahrt mit dem Auto. Der Helikopter benötigt 50 Minuten. Feiner roter Sand soweit das Auge reicht.

Qasr Al Sarab Desert Resort – (k)eine Fata Morgana

Eingebettet zwischen bis zu 200 Meter hohen Dünen liegt das Qasr Al Sarab Desert Resort mitten im Nirgendwo. Auch die Hollywood-Crew von Star Wars hat seinerzeit hier genächtigt. Wie ein altes Wüstenfort erhebt sich die für über eine Milliarde Euro aus dem Nichts erschaffene Luxusunterkunft. Man hat das Gefühl, als würde die ockerfarbene Anlage, deren Architektur den jahrhundertealten, in Lehmbauweise errichteten Beduinen-Festungen nachempfunden ist, schon ewig hier stehen. Jahrtausende alte Wüstenkultur mischt sich mit modernem Luxus. Verschlungene Wege mit Wasserläufen führen durch das Wüstenresort mit tropischem Garten, Palmen, Pool und Spa. Tagsüber strahlen 5 Sterne über dem Resort, nachts sind es Millionen am klaren Wüstenhimmel.

1001 Nacht Charme in den Zimmern und Villen

Alle Zimmer und Villen mit großen Terrassen und Balkonen sind nach Westen ausgerichtet mit einem Unendlich-Blick auf die sich ständig verändernde Dünenlandschaft und den allabendlichen Sonnenuntergang. Das arabisch inspirierte Ambiente der großzügigen Räumlichkeiten überzeugt mit handgefertigtem Mobiliar, orientalischen Stoffen, handgewebten Teppichen, feinziselierten Lampen, komfortablen Badezimmern mit riesigen Wannen und Regendusche. Verantwortlich für die Einrichtung ist HBA Hirsch Bedner Associates, eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Hospitality-Innendesign. Zu weiteren Annehmlichkeiten gehören Satelliten-TV, DVD-Player, iPod mit Dockingstation, kostenloses WLAN ebenso wie eine Nespresso-Maschine mit gratis Kapseln oder eine Auswahl an verschiedenen Seifen. Ist noch mehr Individualität und Luxus gefragt, wählt man eine der Villen mit eigenem Pool und Butler-Service. Die Gäste können abenteuerliche Wüstenausflüge unternehmen, sich im Anantara Spa verwöhnen lassen oder einfach nur vom Balkon aus den Ausblick auf die schier endlose Weite der Wüste genießen. Eine Reihe von Exkursionen gewährt einen Einblick in alte kulturelle Traditionen der Region.

Beduinen-Dinner oder „Dining by Design“

Vier Restaurants und Bars glänzen mit einer Vielfalt an Speisen aus aller Welt. Im Ghadeer-Poolside Restaurant serviert man tagsüber leichte Gerichte am Pool. Abends wird es zum romantischen Terrassenrestaurant mit mediterraner Küche. In der Al Liwan Lobby Lounge trifft man sich zum Nachmittagstee, zu arabischen Kaffeespezialitäten, heimischen Liwa-Datteln und Patisserien. Im Al Falaj wird unter dem Sternenhimmel auf Teppichen, Sofas und Sitzkissen im Sand ein opulentes Beduinen-Dinner mit köstlichen Mezzeh und arabischem Barbecue zelebriert. Wer das Besondere liebt, wählt „Dining by Design“, ein privates Dinner ganz nach den persönlichen, kulinarischen Vorstellungen, serviert vom eigenen Butler inmitten der Sanddünen. Der schönste Platz, um das abendliche Spektakel des Sonnenuntergangs zu bewundern, ist die große Dachterrasse des Suhail Restaurants, eine Rooftop-Lounge mit Bar, Weinkeller und exzellenten Grillspezialitäten.

Kamel-Trekking und Wüstenyoga

Sportlich Aktive können die direkt vor dem Resort liegende Wanderdüne erklimmen, um von dort aus der sinkenden Sonne zuzuschauen, wie sie die ondulierte Wüstenlandschaft in zarten Orange-, Violett-, Kupfer- und Bronzetönen einfärbt. Später sollte man sich den Spaß nicht entgehen lassen, die Düne barfuß herunterzurutschen, begleitet vom Singen des Sandes unter den Fußsohlen. Eine Wüstensafari mit Jeep oder Quad sorgt für Nervenkitzel. Wer es gemächlicher und authentischer mag, erkundet die Wüste zu Fuß oder auf dem Rücken eines Kamels mit einem Guide. Oder lieber Bogenschießen? Eine Falkenshow? Landsegeln? Sandboarding oder Wüstenyoga? Die Palette der Freizeitaktivitäten ist vielfältig und spannend. Entspannend dagegen ist das Anantara Spa mit sechs Behandlungsräumen, Sauna, Dampfbad, Whirlpool und Hammam, das mit seinen malerischen Innenhöfen, Springbrunnen und Gärten, einer grünen Oase gleicht. Mein Tipp eine Desert Fusion Massage mit heißem Liwa Sand. Für das tägliche Workout steht ein topausgestattetes Fitnesscenter zur Verfügung. Und das alles ist keine Fata Morgana, obwohl Qasr Al Sarab übrigens so viel wie „Palast der Fata Morgana“ heißt.