Beiträge

Der ultimative Weinführer Italiens 2020

Danielle Cernilli, genannt DoctorWine, ist ein international anerkannter Weinkritiker mit Fachgebiet Italien. Er wurde unter anderem als Mitbegründer und Chefredakteur der italienischen Weinbibel „Gambero Rosso“ bzw. „Vini d’ Italia“ bekannt, deren Verkostungen und Bewertungen er bis 2011 verantwortete.
Anfang der Woche präsentierte der Erfinder der Gläser-Bewertung, die sechste Ausgabe beziehungsweise zweite Ausgabe in deutscher Sprache seines ultimativen Weinführer Italiens für das Jahr 2020 in München. Sein Anspruch ist es, hierin nur Weine vorzustellen, die es wirklich wert sind, jetzt getrunken zu werden.

Die Auswahl von Weingütern und Weinen

Mit seinem „ultimativen Weinführer“ möchte Daniele Cernilli auf 758 Seiten eine praktische, glaubwürdige und aufs Wesentliche konzentrierte Orientierungshilfe für italienischen Spitzenwein liefern. Seine Selektion umfasst in diesem Jahr 1.184 Weingüter. Dabei hat Cernilli 2.949 Weine von über 20.000 verkosteten Weinen in seinen Weinführer aufgenommen, die ausschließliche frei verkostet wurden. Für die hohe Glaubwürdigkeit steht er zusammen mit seinem Experten-Team mit seinem Namen sowie seinem Ruf als renommierter Weinkritiker.

Die Bewertungen von DoctorWine

Sein Credo lautet, guter Wein solle jedem zugänglich sein, weshalb sich auch die Sprache nicht in Fachterminologien verliert. Stattdessen werden kompakte, präzise Informationen zu Weinen und Weingütern geliefert. Die Bewertungen von einem bis drei Sterne kennzeichnen die Qualität eines Weingutes, wobei gerade einmal zehn Prozent der getesteten Betriebe Höchstnoten erhalten. Jeder vorgestellte Wein wird entsprechend des internationalen Systems von einem bis 100 Punkten bewertet, inklusive des etwaigen Verkaufspreises. Auf dieser Basis wird auch das Preis-Leistungs-Verhältnis berechnet, wobei 662 Weine ein sogenanntes „Daumenhoch“-Symbol tragen, das sie als exzellente Alltagsweine kennzeichnet. Hierfür muss entweder der Verkaufspreis unter 15 Euro und die Punkte über 90/100 liegen beziehungsweise unter 10 Euro und über 85/100 Punkte. Weine mit mehr als 95/100 Punkten erhalten das DoctorWine-Siegel mit Cernillis Gesicht.

Im Wein-Guide 2020 werden des Weiteren besondere Auszeichnungen wie die „Monovitigni“ (Rebsortenweine) verliehen, also für Weine, die mindestens zu 85 Prozent aus einer Rebsorte gekeltert wurden. In diesem Jahr finden sich in dieser Kategorie insgesamt 35 Weine, von denen einige zu den Grundpfeilern der italienischen Weinkultur gehören. Die klassischen Auszeichnungen bleiben bestehen: „Rotwein des Jahres“, „Weißwein des Jahres“, „Schaumwein des Jahres“, „Roséwein des Jahres“ und „Süßwein des Jahres“. Zudem „Bestes Debut“, „Wein mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis“ und „Beste Qualität bei hoher Produktionsmenge“. Darüber hinaus werden erneut Auszeichnungen, wie „Weingut des Jahres“, „Aufsteiger des Jahres“, „Newcomer des Jahres“, „Beste Genossenschaftskellerei“, „Önologe des Jahres“ oder auch für „Nachhaltigen Weinbau“, „Projekt Qualität“ und „Ein Leben für den Wein“ vergeben.

Die Sonderprämierungen in 2020

Rotweine des Jahres:
Angelo Gaja – Barbaresco Sorì San Lorenzo 2016 (100/100)
Romano dal Forno – Amarone Vigneto di Monte Lodoletta 2013 (100/100)

Weißwein des Jahres:
Schiopetto – Collio Friulano M 2018

Roséwein des Jahres:
Frescobaldi / Tenuta dell’Ammiraglia – Aurea Gran Rosé 2017

Schaumwein des Jahres:
Ferrari – Trentodoc Giulio Ferrari Riserva del Fondatore Rosé 2007

Süßwein des Jahres:
Kellerei Tramin – Alto Adige Gewürztraminer Spätlese Epokale 2012

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis:
Canicattì – Sicilia Grillo Fileno 2018

Der ultimative Weinführer Italiens 2020
Preis: (Dtl.) 25 Euro; (A) 25,70 Euro; (CH) 27,50 Sfr
EAN 978-3-944027-43-2
Herausgeber: MD Communication SRL, Rom
Vertrieb (D/A/CH): PiBoox Verlag, Steinen

Mehr Informationen erhalten Sie unter: https://www.doctorwine.it/en

Gründer Steffen Marx mit seinem Braumeister Simon Rossmann auf dem neuen Unternehmensgelände

Giesinger Bräu | Crowdfunding bahnt den Weg zur echten Münchner Privatbrauerei

Seit Anfang Oktober 2019 läuft eine neue Crowdfunding-Kampagne der Privatbrauerei Giesinger Bräu. Der Claim: „Investier in Bier. Und in unseren neuen Tiefbrunnen.“ Das Ziel: Ab 2020 sollen auf rund 4.000 Quadratmetern Fläche und in einem neuen, modernen Brauhaus im Münchner Norden, altbekannte und neue Bierspezialitäten produziert werden. Denn die Begeisterung der Freunde und Fans des Giesinger Gerstensaftes ist groß und ihre Zahl wächst ungebremst. Abzulesen zum einen an dem Bierausstoß, der von 150 Hektolitern in 2006 auf 11.700 Hektoliter in 2017 kontinuierlich gestiegen ist. Zum anderen an der aktuell eingesammelten Crowdfunding-Summe zur finanziellen Unterstützung des Neubaus, die nahezu stündlich steigt und die Macher bereits jetzt „aus den Gummistiefeln haut“. Derzeit liegt der eingesammelte Betrag bei rund 1,4 Millionen Euro. Davon fließen allein 800.000 Euro in den neuen Tiefbrunnen, der auf dem Unternehmensgelände in Milbertshofen gebaut wird. Hier wird die Brauereimanufaktur ihre derzeit 15 Sorten in Zukunft auch selbst abfüllen. Mit der eigenen Abfüllanlage samt Tiefbrunnen wird Giesinger Bräu damit zur echten Münchner Privatbrauerei.

Tradition, Vielfalt und Innovation

Die „Giesinger Erhellung“ ist die bekannteste Marke des Giesinger Bräu und bringt nicht nur München zum Leuchten. Über die Grenzen hinaus hat sich das Unternehmen seit Gründung im Jahr 2005 einen Namen gemacht. Als traditionelle „Helle Brauerei“, aber auch für diverse Craft-Spezialitäten. „Biervielfalt steht weiterhin hoch auf der Agenda bei uns“, verspricht Unternehmensgründer Steffen Marx. Er verrät, dass sein Braumeister Simon Rossmann noch zahlreiche weitere Rezepte im Kopf hat. Eines ist jedoch allen Sorten gemein: Sie werden aus lokalen, hochwertigen Rohstoffen hergestellt und sind natürlich frisch, unfiltriert und thermisch unbehandelt.
Bei der neuen Abfüllerei werden zudem moderne und wirtschaftlich wie ökologisch nachhaltige Wege eingeschlagen: „Wir können 51 Prozent Energie einsparen, auch dank der neuesten Technik, die wir einbauen.“ Zusätzlich soll das Gebäudedach auf dem Gelände in Milbertshofen als ökologisches Plus begrünt werden.

Eine sichere Rendite:
Genuss-Scheine für Liebhaber bayerischer Braukultur

Unter www.giesinger-bierbank.de können Freunde und Fans das Giesinger Bräu finanziell unterstützen. Als Rendite loben die Brauer bei ihrem aktuellen Crowdfinanzierungsprojekt erneut sechs Prozent auf zehn Jahre aus. Diese können die Anteilseigner traditionell in Form von „Genuss-Scheinen“ für Bier und Speisen im Bräustüberl am Giesinger Berg in München eintauschen. Wem der Sinn hingegen weniger nach leiblichen Genüssen, sondern mehr nach Ewigkeit steht, der kann einen Tank oder den Brunnen sponsern und diesen im Gegenzug seinen Namen verleihen.

Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.giesinger-braeu.de

MASEVEN: Neues Hotelkonzept für Geschäfts- und Privatreisende vorgestellt

Die MA Management GmbH startet unter der neuen Marke MASEVEN ihr erstes Haus in München-Dornach. Hier entsteht ein fünfgeschossiges Apartment Hotel mit 320 Zimmern, das 2020 eröffnet. Eine zweite Immobilie wird in München-Trudering folgen. Beide Design-Häuser befinden sich in Messenähe und bieten den Gästen die Servicequalität eines Drei- bis Vier-Sterne-Hotels. MASEVEN kombiniert dabei die Konzepte von Serviced Apartments und Lifestyle Hotels mit einem geselligen Marktplatz als zentralen Treffpunkt. Die Bedürfnisse von Geschäfts- und Privatreisenden sollen gleichermaßen bedient werden.

Get-together in der Open Lobby

Die großzügige, lichtdurchflutete Open Lobby ist mit rund 600 Quadratmetern das Herzstück des Hotels und soll den Gästen einen kommunikativen und heimeligen Wohlfühlcharakter bieten. Jeder Gast kann verschiedene Annehmlichkeiten vor Ort nutzen, ohne das Haus verlassen zu müssen: Kaffee trinken, Wäsche waschen, Essen gehen, Business-Gespräche führen, Sport treiben.

Das sogenannte Open-Lobby-Konzept kommt dabei ohne Trennwände und Mauern aus. Zwischen einem Kino, edel verchromten Fitnessgeräten, einer Kaffee-Bar, einem Konferenzraum und einem 24-Stunden-Supermarkt sind die Übergänge fließend. Neben dem New York-Cocktailwagen steht der E-Bike- & E-Roller-Verleih und wenige Schritte entfernt befindet sich ein Co-Working-Bereich. Das Key Visual der Lobby ist ein rosaroter Waschsalon inklusive DJ-Pult, wo zudem verschiedene Events stattfinden sollen.

Zimmer und Digitalisierung

Die Zimmer sind hingegen kompakt gebaut und beginnen ab circa 20 Quadratmetern. Sie bieten Bad, Küche, Schreibtisch und einiges mehr an Design und Komfort. Der Gast kann zwischen verschiedenen Kategorien und Zimmergrößen wählen.

Das Thema Digitalisierung steht in den MASEVEN-Häusern stark im Fokus. Alle Türen können mit dem eigenen Smartphone geöffnet werden, das gleichzeitig auch als digitale Gästemappe fungiert. An der Rezeption können die Gäste jedoch weiterhin auf Wunsch regulär ein- und auschecken.

Expansionspläne

Die MA Management GmbH möchte ihr Angebot im Bereich Apartment Hotels ab 2020 um jährlich jeweils zwei weitere Immobilien ausweiten. Acht zusätzliche Standorte in verschiedenen Wirtschafts- und Metropolregionen sind bereits in Planung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.maseven.de/.

„TastEmotion” – Costa Brava Girona World Tour 2018

London, Paris, Mailand und nun München. Die Roadshow „TastEmotion“ des Tourismusamtes der Costa Brava und der Pyrenäen von Girona legte am 6. und 7. November 2018 einen Zwischenstopp in der bayerischen Landeshauptstadt ein, um mit einer besonderen Promotion-Aktion auf ihre Region in Katalonien aufmerksam und diese mit allen Sinnen erfahrbar zu machen: Ein ausgewählter Kreis aus Medienmachern und Reiseanbietern kam in den Genuss einer effektvollen und multi-sensorischen Kulinarikshow um Sternekoch Quim Casellas vom Restaurant Casamar aus Llafranc | Girona.

Der noch junge katalanische Sternekoch Casellas und sein Team brachten den Teilnehmern in einem Münchner Event-Studio den Geschmack ihrer spanischen Herkunft live auf die handgearbeiteten Platten und Teller. Seine Kreationen wurden nur 24 Stunden zuvor in seinem Restaurant vorbereitet. Die Vielfalt des 5-Gänge Menüs spiegelte die Vielfalt der Region, ihrer Menschen und Traditionen sowie ihrer Kreativität und Handwerkskunst in perfekter Kombination wider. Verschiedene Farben, Muster und Impressionen wurden dazu passend im Wechsel auf Tisch und Wände projiziert. Unterschiedliche Raumdüfte untermalten die fein aufeinander abgestimmten Speisen und Weine zusätzlich und versetzten alle Teilnehmer in dauerhaftes Staunen.

Dieser Promotion-Event glich einer sensorischen Destinationsreise in fünf Akten, die auch in Zukunft noch für Furore und vor allem Aufmerksamkeit für die Costa Brava und die Pyrenäen von Girona sorgen wird. Ein Vorzeigekonzept mit Vorbildcharakter. Prädikat: Besonders bemerkenswert!

Weitere Informationen zur Region Costa Brava: https://de.costabrava.org/

 

INFINITY MUNICH
Neues Arbeiten, Entspannen und Feiern vor den Toren Münchens

Wer zum Oktoberfest oder auch sonst verkehrsgünstig, jedoch nicht mitten in der quirligen Innenstadt von München wohnen und arbeiten möchte, dem bietet das INFINITY Hotel & Conference Resort Munich in Unterschleißheim insgesamt 439 Zimmer und Suiten, einen großen SPA- und Wellnessbereich und neun unterschiedliche Bars sowie Restaurants. Die Zimmeranzahl des Hotels der Kategorie 4 Sterne Superior hat sich seit Sommer 2018 fast verdoppelt und trägt damit der nachhaltigen Beliebtheit der Landeshauptstadt bei nationalen wie internationalen Gästen Rechnung. Die großzügigen Zimmer und Suiten sind in kontemporärem Stil und Naturtönen gehalten und eröffnen dem Gast bei Föhnlage ein beindruckendes Alpenpanorama.

Neu konzipiert wurde auch der gesamte Lobby- und Barbereich, der sich unter anderem ideal zum entspannten Arbeiten oder auch für Meetings im kleinen Kreis eignet. Das zentrale Herzstück ist die INFINITY Lounge, umrahmt von unterschiedlichen Sitzecken, einer Bibliothek sowie großen Fensterfronten mit Blick in den Innenhof. Sie geht unmittelbar in den Lobbybereich über, der ebenfalls einem Facelift unterzogen wurde.

Das Interior Design eines gehobenen Businesshotels

Interior Designer Peter Buchberger sorgte mit seiner Handschrift im gesamten Lobby- und Barbereich für ein wohnliches und zugleich großzügiges Hotelerlebnis. Er und sein Team richteten den Fokus auf feine Textilien und Materialien, die harmonisch miteinander in Einklang gebracht wurden. Designklassiker, besondere Leuchten oder auch eine handbedruckte Tapete mit ungewöhnlicher Musterung sind bewusst eingesetzt, um Akzente zum dunklen Wurzelholz des Bodens zu setzen.

Ähnliches findet sich im hoteleigenen und größten SPA Münchens. Peter Buchberger und sein Team setzten in diesem Bereich des Hauses auf sanftes Understatement. Ihr Leitmotiv lautete: Entschleunigung. Das dunkle Wurzelholz wird dabei mit einem hellen Stein aus Travertin kombiniert. An den Decken bilden organisch geformte Lichtsysteme optische Inseln, Teardrop-Leuchten von Flos erinnern an Wasser. Als Kontrast zu Steinen, Holz und Messing wurden sinnliche und edle Stoffe unter anderem von Dedar gewählt.

Wohlfühlwelten im INFINITY SPA

Das neue INFINITY SPA befindet sich im Untergeschoss des Hauses. Auf 1.700 Quadratmetern können Hotel- und Day-Spa-Gäste unter anderem einen Pool, eine finnische Sauna und Biosauna sowie ein Aromadampfbad nutzen. „Mit dem neuen Spa- und Wellnessbereich sprechen wir gezielt auch Wochenendgäste an. Diese finden neben dem vielfältigen gastronomischen Angebot ein großzügiges und lichtdurchflutetes Refugium mit sieben Behandlungsräumen, einen Ruheraum, einen großen geschützten Innenhof und einen Fitnessbereich vor“, erläutert Hoteleigentümerin Christina Striebel. „Die Großzügigkeit des INFINITY SPA lässt für unsere Gäste eine Aufenthaltsqualität entstehen, die man sonst nur von ausgewiesenen Urlaubshotels kennt“, so Striebel weiter.

Bayerische Gaudi und Romantik außerhalb der Wiesn

Neben einer der größten Eventflächen Süddeutschlands sowie weiteren großen und kleinen Veranstaltungsräumen im Haus, offeriert vor allem die hauseigene HIRSCHALM im Außenbereich des Hotels ein geeignetes Kontrastprogramm zum inneren Ausgleich des SPA-Bereiches und die Option auf eine ganzjährige Hüttengaudi in gehobenem Ambiente. Auf einer Fläche von insgesamt 175 m2 finden hier bis zu 190 Personen genügend Platz für zünftige Events. Das kleinere Pendant ist ein rund 60 m2 großes Separee im Haus das Chalet genannt wird. Es schafft für bis zu 45 Personen ein behagliches Ambiente mit eigenem Kamin und holzvertäfelten Wänden. Eine Einladung zum stilvollen Feiern mit Bergweltromantik.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.infinity-munich.de/.

 

Buchvorstellung: „Wein genießen“ mit Paula Bosch

Paula Bosch, Deutschlands erste und bekannteste Sommelière, stellt als Weinautorin derzeit ihr neuestes Werk „Wein genießen“ vor. Mit Unterstützung des Callwey Verlags und Fotografen Joerg Lehmann, nimmt sie den Leser auf eine spannende Wein-Entdeckungsreise mit. Dabei fasst Bosch auf unterhaltsame Weise zusammen, was man zum Thema Wein wissen muss: Welche Anbaugebiete gibt es, was hat es mit den verschiedenen Rebsorten auf sich, wo wachsen diese und was sind ihre besonderen Charaktereigenschaften? Paula Bosch führt kurzweilig durch berühmte und weniger bekannte Weinregionen und Weingüter, stellt etablierte wie aufstrebende Winzer vor und beschreibt die besten Weine. Dazu gibt es Tipps für Restaurantbesuche und auch die besten Adressen zum Wein-Kauf für zu Hause. Ein ideales Einsteigerbuch, das sich jedoch auch zum regelmäßigen Nachschlagen eignet.

Über Paula Bosch:

Bekannt wurde Paula Bosch unter anderem mit ihren legendären Kolumnen im SZ-Magazin. Zahlreiche Buchprojekte, unter anderem in Kooperation mit Eckart Witzigmann, wurden zu Bestsellern. Sie war 20 Jahre lang Chef-Sommelière im Münchner Restaurant Tantris und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt u. a. vom „Österreichischen Weinmarketing ÖWM“ den „Bacchuspreis 2007“, den 5 Star Award 2013 „One of the Finest Sommeliers Worldwide“, 2016 von der Vinea Wachau den „Steinfederpreis“ sowie 2017 vom Verband der Deutschen Prädikatsweingüter, VDP, die silberne Ehrennadel.


Paula Bosch

WEIN GENIEßEN
2018. 240 Seiten, ca. 300 Farbfotos
21,5 x 28, gebunden
EUR [D] 29,95 / EUR [A] 30,80 / sFr. 40,90
ISBN: 978-3-7667-2275-1
Callwey Verlag München


Weitere Informationen:
Interview des Callwey Verlags mit Paula Bosch

089 Spirits – Die Spirituosenmesse in München

Vom 10. bis 12. November 2017 ging es in den alten Gewölben der Praterinsel in München auf der Spirituosenmesse „089 Spirits“ edel und hochprozentig her: Bereits zum zweiten Mal zeigten in der Bayerischen Landeshauptstadt über 65 Aussteller vom Destillateur bis zum Zigarrendreher ihr Handwerk und feinste Genuss-Erzeugnisse aus aller Welt. Die Besucher konnten gegen ein geringes Entgelt vielerlei Edles und Rares kosten sowie vom Weihnachtsshopping-Angebot Gebrauch machen. Die verlängerten Öffnungszeiten am Freitag und Samstag bis jeweils 23 Uhr sowie das schlechte Wetter taten ihr Übriges und zogen mehr Besucher als im Vorjahr auf das ehemalige Gelände „Königlich Bayerischen privilegierten Weingeist-, Spiritus-, Likör- und Essigfabrik“ von Anton Riemerschmid.

Veranstalter Stefan Mateescu zeigte sich zufrieden mit der positiven Entwicklung seiner noch jungen 089 Spirits Messe: „Die Änderungen, die wir diese Jahr vorgenommen haben, um die Messe noch attraktiver für den Endverbraucher zu machen, haben voll gegriffen. Nichtsdestotrotz arbeiten wir daran, das Gesamtkonzept stetig weiterzuentwickeln und selbstverständlich wollen wir den Münchnern im nächsten Jahr noch mehr interessante Spirituosen präsentieren. Unser langfristiges Ziel ist es, die Messe weiter auszubauen. In Stuttgart, München und Frankfurt haben wir bereits Fuß gefasst, aber es sollen noch weitere Städte hinzukommen.“ Als nächste Station folgt Stuttgart vom 26.01. bis zum 28.01.2018 unter dem Titel „0711 Spirits“.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Bar Bibel by Cihan Anadologlu

Cihan Anadologlu, Barkeeper der Bar Circle im Hearthouse München, zählt zu den besten Mixologen seiner Zunft. Er ist weitgereist und hat sich von renommierten Bartendern wie Spitzenköchen gleichermaßen inspirieren lassen. Mit seinem ersten Buch Bar Bibel, das im Callwey Verlag erschienen ist, präsentiert Anadologlu 50 seiner besten Eigenkreationen sowie 200 perfektionierte Klassiker von Gin-, über Vodka- bis hin zu Whiskey-Cocktails. Das Buch birgt zudem eine kleine Geschichte des Cocktails sowie alles Wissenswerte rund um Säfte, Sirups und Espumas. Auch widmet sich die Bar Bibel mit raffinierten Rezepten, dem spannenden Thema des Food- und Cocktailpairings. Der Autor verrät, was zur unverzichtbaren Ausstattung für Einsteiger und Profis gehört und zeigt verschiedene Techniken an der Bar. Die derzeit wichtigsten Protagonisten der internationalen Barszene präsentieren zu guter Letzt ihre besten Kreationen in Gastbeiträgen. Das Buch wird so zu einem Kompendium für die besten Drinks und Cocktails, das in keiner Hausbar fehlen darf. Eine Bibel eben!

Cihan Anadologlu
BAR BIBEL
2017. 240 Seiten, 95 Abbildungen
25 x 28 cm, gebunden mit Sonderausstattung
€ [D] 39,95 / € [A] 41,10 / sFr. 53,90
ISBN: 978-3-7667-2280-5

Weitere Informationen zum Buch erhalten Sie hier.

Taste Festival in München: Lokaler Spitzengenuss im Englischen Garten

Beim „Taste of München“ präsentierten sich vom 3. bis zum 6. August 2017 erstmals in Deutschland insgesamt 13 ausgewählte Restaurants mit sechs Guide Michelin Sternen und 48 Gerichten im südlichen Teil des Englischen Gartens. Flankiert wurden sie von lokalen Größen wie Cihan Anadologlu, Bar Circle, Sommelier Justin Leone, Restaurant Tantris, Konditorenweltmeistern Andrea Schirmaier-Huber und verschiedenen Getränkeherstellern sowie Produzenten aus dem Kulinarikumfeld. Mehr als 10.000 Besucher lernten so eine besondere kulinarische Bandbreite von Stadt und Region kennen.

Gerichte und ihre Köche erleben

Die Gäste konnten pro Restaurant jeweils vier Gerichte im Degustier-Stil probieren, die jeweils zwischen 5 und 8 Euro kosteten. Zahlreiche Küchenstile und die Köche dahinter konnten sie persönlich kennenlernen:

  1. Diethard Urbansky, Restaurant Dallmayr (2 Michelin Sterne)
  2. Dominik Käppeler, Showroom (1 Michelin Stern)
  3. Maximilian Moser, Aubergine (1 Michelin Stern)
  4. Anton Schmaus, Storstad (1 Michelin Stern)
  5. Michael Fell, Dichterstub’n (1 Michelin Stern)
  6. Bernd Arold, Der Gesellschaftsraum
  7. Christoph Metzger, Tian
  8. Michael Hüsken, Sophia’s Restaurant & Bar
  9. Anton Pozeg, Schwarzreiter
  10. Matthias Barthelmes, Vu Tang Kitchen
  11. Holger Stromberg, Stromberg
  12. Achim Hack, Restaurant HEIMAT
  13. Franz Kuplent, Dallmayr Delis

Damit die Besucher den Überblick behielten, wurden ihnen drei thematische Rundgänge geboten: 1. Genussvoll München; 2. Familien Tour; 3. Genussvoll Freestyle. Jeder Rundgang beinhaltete zudem Verkostungen und Genuss-Seminare in Kochschulen sowie auf Showbühnen.

Genuss voll München

„Wir wollen die kulinarische Einmaligkeit Münchens, die gerne übersehen wird, mit diesem Festival darstellen“, sagte Event Director Andreas von Splényi. „Wir haben so viele tolle Köche, Barchefs, Sommeliers und Produzenten, die dieser Stadt eine besondere Note verleihen. Und indem wir all diese Protagonisten für ein Festival vereinen, schaffen wir eine neue Perspektive auf München als Genuss-Stadt und bringen diese Ausnahmekönner mit den Gästen direkt ins Gespräch.“

Die „Taste Festivals“ sind seit 2004 eine weltweit erfolgreiche Eventreihe, die sich in Städten wie London, Paris, Rom oder Hong Kong fest etablieren konnten. Aufgrund des Erfolges in Deutschland, planen die Organisatoren bereits für das kommende Jahr eine genussvolle Fortsetzung in der bayerischen Landeshauptstadt.

Mehr Informationen erhalten Sie unter:

https://muenchen.tastefestivals.com/

VIPWing: Luxus direkt am Flughafen München

VIP-Services für jedermann

Stressfrei in den Urlaub starten oder die Geschäftsreise in gehobenem Ambiente genießen – ohne Hetze, ohne Drängeln und mit jeglichem Komfort – das ist das oberste Ziel des Münchner Reiseservice VIPWing. Prominenz wie der Dalai Lama oder Sternchen wie Paris Hilton verbrachten in diesem gesonderten Abschnitt des Münchner Flughafens bereits ihren Zwischenstopp. Internationale Geschäftsleute nutzen die geräumigen VIP-Suiten inklusive des vollausgestatteten Konferenzraumes zum Arbeiten und Entspannen. Aber grundsätzlich kann sich hier jeder Gast wohlfühlen, vorausgesetzt er oder sie zahlt die veranschlagten VIP-Preise, die je nach gewünschter Leistung individuell variieren.

Ein Hideaway am Drehkreuz München

Seit 2011 können Reisende sogenannte VIP-Services, also Very-Important-Person-Services, am Münchner Flughafen in Anspruch nehmen. Die Abzweigung E, im Südflügel des Terminal 1 ist der Luxusstandort von VIPWing. Hier legen Menschen einen kürzeren oder längeren Zwischenstopp auf ihren Reisen ein, wenn sie keine regulären Lounges der Airlines nutzen oder sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen möchten.

Den VIPWing-Gästen stehen lichtdurchflutete Räume und vielfältige Services auf 1.700 Quadratmetern zur Verfügung. Insgesamt vier nach bayerischen Königsschlössern benannte Suiten bieten je nach Bedarf eigene Arbeits-, Bad-, Schlaf- und Loungebereiche. Sie sind zusammen mit einem Basic-Catering ab 380 Euro für die ersten beiden Stunden buchbar und variieren in ihren Größen zwischen 35 und 44 Quadratmetern. Die eleganten Bar- und Diningbereiche sowie ein angeschlossener Biergarten mit Blick auf den Tower können hingegen von allen VIPWing-Gästen genutzt werden. Zum regulären Arbeiten werden abgetrennte Business-Bereiche und Büros, zum Innehalten, Relaxen und Wohlfühlen gesonderte Ruhezonen, eine Raucher-Suite, Duschen und Umkleiden sowie ein überkonfessioneller Gebetsraum geboten.

Logieren im modernen bayerischen Stil

Das Interieur dieses Terminalabschnitts erinnert mehr an edle Boutique Hotels als an ein Flughafengebäude. Die verantwortliche Innenarchitektin Tina Aßmann vereinte bei ihrer Arbeit Tradition mit Moderne. Für den Bau der besonderen VIP-Area am Münchner Drehkreuz verwendete sie heimische Hölzer und typisch bayerische Materialien wie Loden, Filz, Leder sowie breite Eichendielen. Größtmöglicher Tageslichteinfall durch große Fensterfronten lassen unverstellte Blicke auf den Flughafen und den bayerischen Himmel zu. Durch ihr Konzept sollen Ruhe und Gelassenheit den stressigen Alltag ersetzen und stattdessen eine gemütliche Arbeitsoase schaffen, sodass die Zeit hier wie im Flug vergeht.

Tipp der Redaktion:

Um unnötige Zeit zu sparen und übliche Warteschlangen an der Security zu vermeiden, führen mehrsprachige Assistenten die VIPWing-Gäste beim Check-in oder Check-out durch einen diskreten Security-Prozess. Per Anruf erfolgt die persönliche Pass- und Zollabfertigung. Anschließend bringt eine Limousine die Gäste direkt zum Flugzeug beziehungsweise vom Rollfeld zur Lounge.

Portfolio Einträge